Portfolios als Anhang des Schulprogramms

(erstmalig im Juni 2017)

Die Schulportfolios sind erstmalig im Juni 2017 als Anhang zum Schulprogramm geschrieben worden. Sie bieten eine schnelle Übersicht über konzeptionelle Schwerpunkte der schulischen Arbeit der Thomas-Morus-Schule. Mittlerweile sind sie aufgrund des höheren Aktualisierungsgrades ausschließlich digital einzusehen.

Erwachsen aus der Schulkonferenzarbeit, getragen durch alle Gremien der Schule, ist uns wichtig, dass wir den IST-Zustand verschiedener Konzepte, Projekte und der alltäglichen Arbeit unserer Schule laufend, alltagsbegleitend neu feststellen und damit Sinn- und Zweckhaftigkeit hinterfragen sowie klare Zielperspektiven festlegen. Wir formulieren kurz-, mittel- und langfristige Ziele und evaluieren somit fortlaufend die inhaltliche Umsetzung der formulierten Portfolios.

Wir klären durch die Verschriftlichung eindeutige Zuständigkeiten, Vernetzungen einzelner Inhalte und den digitalen Fundort des jeweiligen Schriftstücks, um sowohl intern als auch zukünftig (noch nicht erfolgt) nach außen klare Transparenz unseres Handelns zu bieten.

Die Portfolio-Arbeit soll im Gegensatz zu lang ausformulierten Texten alltagstauglichen Umgang mit Ideen und funktionierenden Konzepten bieten. Jede/r Kolleg*in soll neben dem schulischen Alltagsgeschäft in der Lage sein, seine/ihre Arbeitsschwerpunkte am System schnell und unbürokratisch vorzustellen und dergestalt Konzepte schnell personenunabhängig (quasi mit Anleitung) umsetzbar zu machen.

 

Die expliziten MINT-Portfolios bearbeiten wir gerade, um sie zusätzlich zur digitalen Version hier „analog“ abzubilden. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, veröffentlichen wir sie hier.