19. März 2020 · Kommentare deaktiviert für Leere Schule Teil 4 · Kategorien: Schulleitungskolumne

Schulleiter Matthias Wocken am 19.03.2020

Super spannend, was sich im Bereich kreativer Ideen für den Unterricht zuhause entwickelt. Aus ganz Deutschland trudeln Mails bei mir ein, die den Schulen Vorschläge für gewinnbringenden Heimunterricht unterbreiten. Ich habe mir gedacht, ich gebe hier mal beispielhaft zwei Dinge weiter:

Die Hochschule Osnabrück meldet sich mit einem Vorschlag für Experimente zuhause. Die Erklärung von Frau Professorin Schwarze findet man hier. Und dann macht es Sinn, unter diesem Link richtig loszulegen 🙂

Der Fernsehsender ARTE öffnet sein Portal Educ’ARTE für zwei Monate kostenlos. Man muss sich lediglich als Lehrer*in hier registrieren, dann seine Schüler*innen freischalten und los geht’s. Ich habe mir testhalber einen Account besorgt und finde das Angebot klasse. Die Videobeiträge sind nach Unterrichtsfächern und Interessenlagen sortiert und es blinkt direkt etwas auf, was unterrichtlichen Bezug zur Sekundarstufe I hat.

Habt alle einen schönen Tag!

18. März 2020 · Kommentare deaktiviert für Leere Schule Teil 3 · Kategorien: Schulleitungskolumne

Schulleiter Matthias Wocken am 18.03.2020

Nun sind nicht mehr nur die Schulen geschlossen. Das gesamte soziale Geschehen in Deutschland ist auf das Nötigste runtergefahren. #StayFuckHome sehe ich in Facebook und Twitter auf reichlich Profilpics. Die Schulgemeinschaft übt das schon seit Montag.

Jetzt aber der klare Appell der führenden Virologen: Bleibt endlich alle zuhause! Meine Familie hat sich überlegt, wie bringen wir die gemeinsame Zeit möglichst lecker rum. Und siehe da… Ich kannte bisher nur den Rübensirup aus gleichem Hause 🙂

Gibt es nicht ganz viele Dinge, die in der unruhigen Zeit der letzten Monate verschütt gegangen sind? Telefonate mit lieben Menschen, die nicht um die Ecke wohnen, das überdimensionierte Puzzle von Weihnachten, das bisher nur die Umrandung zeigt, das Buch von Oma, welches seit einem Jahr ungelesen in der Nachttischschublade liegt…

Und daneben schicken alle Lehrkräfte fleißig Beschäftigung. Mein Sohn liest nun gleich zwei Lektüren parallel. Die eine handelt von einem Vater, der gerade im Ausland verschollen ist und seiner Familie, die aufbricht, um ihn zu suchen. Parallelwelten tun sich auf.

Kurze Frage an die katholischen Schüler*innen in der 9a, die ich kurz als Vertretungslehrer in Religion hatte. Habt ihr vielleicht jetzt schonmal an die beschriebene Unfallsituation gedacht, die viele Menschen spontan zu beten beginnen lässt? Pandemie, drohende Ausgangssperre und Shutdown sind vielleicht vergleichbare Momente. Ich wünsche euch und allen Leser*innen, dass es viele Augenblicke der Hoffnung gibt – egal, durch was sie hervorgerufen und gestärkt werden. Sollte es ein Gebet sein, schließe ich mich gerne an und vermute, dass der Draht zu Gott gerade bei vielen Menschen ganz kurz ist.  

17. März 2020 · Kommentare deaktiviert für Leere Schule Teil 2 · Kategorien: Schulleitungskolumne

Schulleiter Matthias Wocken am 17.03.2020

Morgens, 6.30 Uhr in Haste. Ist das ein fantastischer Blick? Unbezahlbar!

Heute war was los in der Schule. Eltern, Lehrer*innen und Schüler*innen wollten Genaueres wissen. Viele Mails und Telefonate bestimmten den Vormittag. Toll, wieviel emsiges Treiben sich in der Schulgemeinschaft ausbreitete. Neben all der Arbeitswut gilt aber zu bedenken, dass wir uns in einem Ausnahmezustand befinden und das Hauptaugenmerk von allen genau darauf liegen muss. Wir sind separiert, weil wir uns um unsere Gesundheit sorgen sollen und müssen. Also, Fleiß und arbeitssames Handeln sind gut, aber nur im richtigen freiwilligen Maß. Das Zurückbesinnen auf Wesentliches und auf familiäre Gemeinschaft stehen im Vordergrund.

In der Schule gab es dementsprechend neben allen Pflichten auch leckeren frisch gebrühten Kaffee und Gespräche ganz nebenbei. Schließlich gibt es soviel zu erzählen wie sonst eher selten. Dieses gegenseitige Berichten von Geschehnissen, Neuigkeiten und ganz persönlichem Erleben hilft, das Unfassbare zu verarbeiten, Dinge einzuordnen und nicht den Blick auf uns Menschen zu verlieren.

Unser Schüler in Notbetreuung hat neben seinen schulischen Aufgaben auch dem Hausmeister draußen in den Beeten geholfen. Beide haben in gesundem Abstand voneinander gearbeitet und die frische Luft bei dem fantastischen Wetter tat augenscheinlich gut. Ich hörte: „Wenn du keine Lust mehr hast, gehst du einfach wieder rein, ok?“ Die Arbeit ist vollständig gemacht 🙂

In der Hoffnung, dass alle gesund und munter sind, herzliche Grüße aus der Schule!

16. März 2020 · Kommentare deaktiviert für Leere Schule Teil 1 · Kategorien: Schulleitungskolumne

Schulleiter Matthias Wocken am 16.03.2020

Eine Schule wird für Schüler*innen gebaut. In jeden Ferien denke ich schon immer, so ein leeres großes Gebäude wirkt ein Stück weit irreal. Aber heute ist es nochmal anders, bedrückend.

Nur ein Schüler hat sich zur Notbetreuung bei uns eingefunden. Das Schulleitungsteam erarbeitet einen Fahrplan für die kommenden zwei Wochen und leitet seine Ideen allen Lehrkräften zu. Mal sehen, ob an alles gedacht ist.

Vereinzelt gehen Mails und Anrufe ein. Alle Gesprächspartner wirken verunsichert, aber gefasst. Eine gute Portion gemeinsamen Lachens bestimmt jede Unterhaltung. Absage auf Absage… was bleibt wohl am Ende übrig von den vielen geplanten Aktivitäten?

Egal, alle haben mittlerweile verstanden, worum es geht: Flat the curve! Dann mal los… für heute wird abgeschlossen und der Kontakt zu Mitmenschen auf ein Minimum reduziert. Draußen bolzen zwei Jungs Fußball, eigentlich ein klein wenig wie immer gegen Mittag.

Viele Grüße!

13. März 2020 · Kommentare deaktiviert für Durchatmen · Kategorien: Schulleitungskolumne

Schulleiter Matthias Wocken am 13.03.2020

Uff, da heißt es DURCHATMEN, was für unruhige Zeiten.

Dachte ich eigentlich gerade noch über die neue Flüchtlingswelle an der griechischen Grenze nach, weiß ich aktuell gar nicht mehr, wie es den Menschen dort geht. Corona heißt das Schlagwort der Zeit. Alle Schulen in Niedersachsen schließen. Fünf Wochen sehen wir unsere Schülerinnen und Schüler nicht. Mensch, passt alle gut auf euch auf. Wir Lehrer*innen kennen solche Situationen nur im Sommer. Da freuen sich alle, wenn sie zwischen zwei Schuljahren ordentlich Abstand voneinander haben. Aber jetzt, so kurz vor der Abschlussprüfungszeit? Nein, tut nicht gut.

Dennoch, es steckt ein guter Plan hinter unseren flächendeckenden Schulschließungen. Die Verantwortlichen in Bund und Land hoffen so, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Dieses Ziel unterstützen wir mit der gesamten Schulgemeinschaft. Wir wünschen uns und allen anderen, dass wir gesund bleiben und die Pandemie alle gemeinsam gut überstehen. Ich glaube, das ein oder andere Gebet sowie viele solidarische Gedanken und vor allen Dingen Handlungen helfen dabei immens.

Also, liebe Schulgemeinschaft, seid von hier aus herzlich gegrüßt und haltet die Ohren steif. Nutzt die verordnete unterrichtsfreie Zeit als Zäsur. Soviel Nachdenken kann man im Alltag sonst nicht. Wer weiß, welche Gedanken uns von wem prima nach vorne bringen. Die deutsche Gesellschaft lechzt nach guten (Vor)Denkern. Ich freue mich darauf, euch alle gesund und munter in ein paar Wochen wiederzusehen. Bis dahin alles erdenklich Gute und „stay tuned“.

29. Januar 2020 · Kommentare deaktiviert für Gedenken – Radiosendung – Schwimmen – Präsentation der Praxistage – das ALLES ist die TMS · Kategorien: Schulleitungskolumne

Schulleiter Matthias Wocken am 28.01.2020

Zum 75. Mal jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 2020. Die gesamte Schulgemeinschaft versammelte sich zu diesem Anlass zu Tagesbeginn in unserer Aula und verfolgte die Gedanken, die sich der Wahlpflichtkurs Politik der 10. Klassen zur Thematik gemacht hatte. „Dicht“ war die Atmosphäre. Alle spürten erneut die Wucht und Ernsthaftigkeit, die die Beschäftigung mit den Verbrechen im Nationalsozialismus erfordert. Eigentlich weit weg, 75 Jahre her, dennoch so nah, wenn man das leichtfertige Reden in der Gesellschaft verfolgt und erspürt. Unsere Schülerinnen und Schüler sind dran. Sie haben sich nun über Wochen und Monate darauf eingelassen, was es heißt, als Verfolgter im Dritten Reich zu leben und unter Umständen nicht zu überleben. Einfach unfassbar, aber leider geschichtliche Realität.

Ich kann mich bei euch allen, liebe Schülerinnen und Schüler für eure Offen- und Ernsthaftigkeit nur zutiefst bedanken. Wir haben als Gemeinschaft dieser Zeit nachgespürt und ich glaube, alle haben verstanden: WIR müssen dafür sorgen, dass solche Verbrechen in unserer Gesellschaft nie wieder passieren.

NDR 1 – Radio Niedersachsen berichtete am 16. Januar 2020 über „Antisemitismus in Niedersachsen“. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer unserer Schule waren mit dabei. Hier gibt es die Sendung. Weiterlesen »

23. Dezember 2019 · Kommentare deaktiviert für Weihnachtszeit · Kategorien: Schulleitungskolumne

Schulleiter Matthias Wocken am 23. Dezember 2019

Am 16. Dezember finde ich morgens einen weihnachtlichen Umschlag mit ebensolchem Inhalt (s. Bild) auf meinem Schreibtisch im Büro. Deshalb also das Bild mit der weihnachtlichen 16 an meiner Bürotür. Der überdimensional über verschiedenste Verwaltungsräume und Lehrer*innenfächer im Lehrerzimmer verteilte Adventskalender entfaltet tatsächlich Wirkung. Wie von Zauberhand wird es an der ein oder anderen Stelle morgens weihnachtlich in einer, wie immer vor dem Fest, hektischen Zeit in der Schule. Schon zu Beginn der Adventszeit prankten die Kalenderzahlen an den unterschiedlichsten Stellen – eben auch an meiner Bürotür. Dazu hatten wir doch gar keinen Beschluss gefasst… Aktionen in der Schule ohne vorherigen Gremienbeschluss? Das sind die schönsten 🙂 DANKE liebe Initiatoren (?) für den Moment des Durchschnaufens und Besinnens im Alltagsgeschäft.

Ein weiteres herrliches Rausreißen aus dem Trott: „Abdul, der Erbarmungslose“ – das diesjährige Weihnachtsstück unserer Theater-AG. Raus aus der Büroarbeit, hinein in Abduls herrlich orientalische Welt auf der improvisierten Bühne in unserer Aula. Starke Leistung liebe Schülerinnen und Schüler und vor allen Dingen liebe AG-Leitung, ihr wusstet zu beeindrucken.

Weiterlesen »

04. November 2019 · Kommentare deaktiviert für Haltung zeigen · Kategorien: Schulleitungskolumne

Schulleiter Matthias Wocken am 4. November 2019

„Es gibt Dinge, für die es sich lohnt, eine kompromisslose Haltung einzunehmen.“, formuliert Dietrich Bonhoffer und geht für seine Haltung der Staatsmacht gegenüber in den Tod.

Oft fühlt es sich in diesen Tagen bedrückend an, Haltung einzunehmen und noch schwerer, sie klar nach außen zu zeigen. Die Reaktionen auf klare Haltungen sind zur Zeit kaum abschätzbar, unter Umständen heftig und bedrohlich. Für seine Meinung einzustehen, wird nicht einfacher in unserer Gesellschaft. Im Gegensatz zur Umwelt Bonhoeffers erleben unsere Schüler*innen neben der realen Welt auch noch die unerschöpflichen virtuellen Weiten im weltumspannenden Internet.

Da besucht uns Rabbiner Efraim Yehoud-Desel als jüdischer Lehrer unseres Schulträgers, der Schulstiftung im Bistum Osnabrück, und erzählt uns auf einer Schulvollversammlung von seiner deutschlandweit geplanten Aktion „Zusammen gegen Antisemitismus„. Wahrscheinlich geht es der überwiegenden Zahl unserer Schüler*innen wie mir: Natürlich sind wir gemeinsam gegen Antisemitismus. Nein, noch mehr: Wir sind gegen jegliche Form von Ausgrenzung und Anfeindung von Menschen. Dennoch bekommt das Ganze eine vollkommen neue Qualität, wenn wir uns den geplanten Aufkleber zur Aktion öffentlich an die Brust heften. Kann ich das HEUTE von einem Fünftklässler verlangen? Darf ich wie selbstverständlich davon ausgehen, wer sich zu den gelebten Werten unserer Schule bekennt, der zeigt öffentlich Haltung? Weiterlesen »

24. August 2019 · Kommentare deaktiviert für Begegnungen · Kategorien: Schulleitungskolumne

Schulleiter Matthias Wocken am 23.08.2019

Das neue Schuljahr ist gestartet! Die Fünftklässler sind angekommen und alle alten Hasen zurück im Spiel. Waren überhaupt Ferien? Doch! Die gerade zurückkehrende Sonne erinnert uns alle an wunderbar warme Tage und reichlich freie Zeit für Müßiggang.

Und dann sind sie da, seit dem ersten Moment im Schulbetrieb des Schuljahrs 2019/20: BEGEGNUNGEN. Weiterlesen »

08. Juli 2019 · Kommentare deaktiviert für Sommer 2019 – angekommen… · Kategorien: Schulleitungskolumne · Tags: , , , , , , ,

Schulleiter Matthias Wocken am 8. Juli 2019

In jeden Sommerferien die gleiche Frage: „Was machen Sie denn noch hier, es sind doch Ferien?“. Stimmt, es sind Sommerferien und zwar absolut zur richtigen Zeit! Nach all den (verdammt schönen) Aktivitäten in den vergangenen Wochen müssen jetzt dringend für die gesamte Schulgemeinschaft Momente der Ruhe, Entspannung und der anderen Orientierung als Schulleben einkehren. Wir haben schulfrei! Bis auf die verbleibenden Verwaltungsmitarbeiter*innen und die fleißigen Handwerker ist die Schule leer, die Klassen sind verwaist und in ein paar Tagen stapelt sich die Post ein wenig länger als gewöhnlich im Briefkasten. Das System fährt berechtigt herunter. Nach meinem dritten Schuljahr an der Thomas-Morus-Schule empfinde ich tatsächlich schon ein wenig „Déjà-vu-Gefühle“.

Rita Westerlage-Diekmann und Theo Lüpke-Narberhaus werden nach den Sommerferien maximal noch als gern gesehene Gäste oder Unterstützer in die TMS zurückkehren. Sie haben in einer bewegenden Abschiedsfeier am Vorabend der Zeugnisausgabe „Lebe wohl“ gesagt. Meinen Respekt vor ihrer Jahrzehnte währenden fleißigen Arbeit für unsere Schule und vor der wertschätzenden Verabschiedung der beiden Lehrkräfte durch ihre Kolleg*innen. Rita war über all die Jahre eine treibende und fundamentale Kraft hinter den pädagogischen Ideen der TMS. Ihr Wort hatte bis zuletzt hohes Gewicht und ihr Denken über Kinder und Jugendliche prägt die pädagogischen Säulen unserer täglichen Arbeit mit. Theo hat neben seiner faszinierend ruhigen erfolgreichen Arbeit mit den Schüler*innen ein fotografisch dokumentarisches Werk über die Thomas-Morus-Schule hinterlassen, das wir ihm in keiner Weise vergelten können. Knipsen war nicht Theos Sache. Theo fotografiert und hat für Motive einen Blick, den wir uns mühsam erkämpfen müssen. – Liebe Rita, lieber Theo, die vorstehenden Worte beschreiben eure Leistungen für die TMS nur in Teilen. Seid euch des „Rests“ bewusst. DANKE für eure so zahlreiche Früchte tragenden Jahre an unserer Schule! Weiterlesen »