24. Juni 2020 · Kommentare deaktiviert für Statt Abschlussfeier: Abschlussklasse der Thomas-Morus-Schule Osnabrück spendet 839,39 Euro · Kategorien: Aktuell

Vier Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse der Thomas-Morus-Schule sowie ihre Klassenlehrerin Gertrud Kassing und Elternvertreter Udo Schumacher überraschten uns heute mit ihrem Besuch und einer tollen Spende.  Die Klasse spendet 839,39 Euro, die eigentlich für eine Abschlussfeier gedacht waren, an unsere Beratungsstelle. Die Idee, einen Großteil der eigentlich für die Abschlussparty angesparten Summe zu spenden, kam von der Klasse selber. Gemeinsam haben sie beschlossen, den Kinder- und Jugendbereich unserer Beratungsstelle zu unterstützen.

Sehr interessiert informierten sich die Schülerinnen und Schüler über das Beratungsangebot insgesamt und insbesondere über die Hilfe und Unterstützung, die krebsbetroffene Kinder und Jugendliche in unserer Beratungsstelle erfahren. Das Kinder-und Jugendlichen Begleit-Angebot (kurz: Kijuba) richtet sich an junge Menschen, die selber krebserkrankt sind oder erkrankte Geschwister oder Elternteile haben. Dieses Angebot wird ausschließlich über Spenden finanziert. Der grüne Drache Kijuba ist das Maskottchen.

„Ich finde das Angebot toll, weil Kinder mit Problemen hier eine lebensfrohe Zukunft haben können“, sagt Jean Michael Droony (Foto links vorne). Paul Schumacher (Foto rechts vorne) ergänzt: „Hier wird unsere Spende sinnvoll genutzt und für Menschen verwendet, die dringen Hilfe benötigen.“ Leonie Schürmann (Foto 2.  links vorne) findet es gut, dass betroffene junge Menschen hier nicht alleine gelassen werden. „Sowohl für Ängste und Nöte als auch für schöne Erlebnisse ist hier Raum“, findet Leonie. „Mir gefällt, dass Kinder und Jugendliche hier auch andere junge Menschen mit ähnlichen Schicksalen treffen können und so vielleicht nicht das Gefühl haben, alleine Sorgen und Ängste zu haben“, sagt Julia Wahmhoff (Foto 2. rechts vorne). Bei der Besichtigung eines der beiden Spielzimmer ergänzt Udo Schumacher (Foto rechts hinten): „Es ist schön, wenn Kinder in einer Krise durch eine Krebserkrankung in der Familie das Glücklichsein nicht verlernen“.

Als Klassenlehrerin ist Gertrud Kassing (Foto links hinten) zurecht stolz auf ihre Klasse. „Es ist schön zu sehen, dass die Schülerinnen und Schüler gelernt haben, nicht nur an sich sondern auch an Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht.“

Dem schließen wir uns an und sagen sehr herzlich Danke für die Spende und den Besuch bei uns. Allen Schülerinnen und Schülern der Klasse wünschen wir viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg.

 

Heike Köhler

Betriebswirtin IHK

Referentin Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit
Osnabrücker Krebsstiftung
Psychosoziale Krebsberatungsstelle