24. August 2019 · Kommentare deaktiviert für Begegnungen · Kategorien: Schulleitungskolumne

Schulleiter Matthias Wocken am 23.08.2019

Das neue Schuljahr ist gestartet! Die Fünftklässler sind angekommen und alle alten Hasen zurück im Spiel. Waren überhaupt Ferien? Doch! Die gerade zurückkehrende Sonne erinnert uns alle an wunderbar warme Tage und reichlich freie Zeit für Müßiggang.

Und dann sind sie da, seit dem ersten Moment im Schulbetrieb des Schuljahrs 2019/20: BEGEGNUNGEN.

Da ist das faszinierende Aufeinandertreffen von zwei Vertretern der Universität Köln und einer Lehrbeauftragten der Uni Münster mit unserem gesamten Kollegium auf der Pilotfortbildung: „Schulische Sexualerziehung“ ein Tag vor Schulbeginn. DANKE liebe Fortbildenden es war hoch spannend, was wir wie von Ihnen hören und lernen durften. Unsere gemeinsam entwickelten Gedanken halten Einzug in unseren schulischen Alltag.

Da ist die Mutter eines Fünftklässlers, die mir am zweiten Schultag ihres Sprösslings eine Mail mit dem Inhalt schreibt: „Auch wenn mein Sohn der einzige Schüler des gesamten Jahrgangs aus dem Stadtteil „X“ ist, hat er bereits die ersten Kontakte in seiner Klasse knüpfen können. Bestellen Sie bitte seinen Lehrern, dass sie den Einstieg für die Schüler klasse hinbekommen haben.“

Da sind zwei Besucher aus dem neuen Pastoralteam der Christus-König Pfarrei aus Haste: Pastoralkoordinator Dirk Schnieber und Pastor Alexander Bergel kommen in der ersten Schulwoche zum Antritts- und Kennenlernbesuch in unsere Schule. Unsere Fachkonferenzleiterin Religion, Gaby Schiffbänker, und ich haben die Freude, uns mit beiden fruchtbringend austauschen und ihnen wegen persönlichen Interesses die Schule zeigen zu dürfen. Was für schöne Aussichten im Hinblick auf die schulpastorale Arbeit der kommenden Zeit.

Da meldet sich ein Siebtklässler bei mir, der von seinem „Erzfeind“ direkt in den ersten Tagen auf dem Schulhof angegangen wird. „Das kann doch echt nicht sein!“, sagt er zu mir. Das stimmt! Also führe ich mit beiden Schülern ein zeitnahes Gespräch und sie stellen verwundert fest, dass der jeweils andere gar nicht so ein schlechter Kerl ist. Beide versprechen, wenn wieder was vorfällt, kommen sie erneut vorbei und ziehen, miteinander quatschend, ab.

Da flutscht einem Mädchen in einem Treppengespräch mir gegenüber heraus: „Schei…, wir fahren erst nächstes Jahr los? Ich dachte, das wäre jetzt!“ Und ich denke, sie freut sich auf unsere gemeinsame große Schulfahrt 2020. Sauber, dann lohnen sich die vielen kommenden Planungsrunden nochmal mehr.

Da fragt mich ein Schulleitungskollege am Telefon: „Mensch, sind die ersten Tage bei euch auch so unruhig?“ Ich antworte: „Ja, eindeutig!“, weiß aber gleichzeitg, wie geduldig unser Kollegium und das Verwaltungsteam diese ersten Momente von Unsicherheiten und Neuem „wegarbeitet“ – allen Beteiligten an dieser Stelle ein ganz herzliches DANKE dafür.

Ob es weitere Begegnungen gab? Reichlich! Das macht Schule aus. Menschliches Miteinander ist herrlich und Motivation, in Schule tätig zu sein.

Und Montag gewinnen wir unsere Nazareno-25jähriges Jubiläum-Wette. Ich bin mir sicher!

Auf ein gutes Schuljahr 2019/20!