14. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für Musik und bestes Wetter motivieren 600 Läufer · Kategorien: Aktuell

Sambarhytmen, gute Laune und jede Menge Kilometer – Perfekte Zutaten für einen gelungenen Sponsorenlauf, den die Thomas-Morus-Schule am 8. Juni veranstaltete. Stolze 600 Läufer nahmen die gut 500 Meter lange Strecke mit Start und Ziel bei der Cafeteria in Angriff, zuerst die Klassen acht bis zehn, dann die Klassen fünf bis sieben. Ausgelassene Stimmung, voller Einsatz bei allen Beteiligten und ideales Wetter sorgten für klasse Rahmenbedingungen. Aber nicht nur Schüler, sondern auch einige Lehrer und Mitarbeiter der Schule zeigten außergewöhnliche Ausdauer. Motiviert wurden die Sportler von Schulleiter Herrn Wocken und Herrn Ostendorf, die die Teilnehmer per Schlagzeug zum Auftakt auf die Reise schickten und mit einer Musikbox im Start-/Zielbereich für die passende Untermalung sorgten.

„Es war super! Toll, die Schüler mal wieder anders kennengelernt zu haben“, freute sich Herr Flottmann. Sophia aus der 10a pflichtete ihm bei: „Ich fand es auch sehr cool, dass man bei dem Zieleinlauf mit Trommelwirbel begrüßt wurde. Das war sehr witzig.“ Die Teilnehmer sammelten mit dem Sponsorenlauf Geld für den Trinkwasserbrunnen und für Projekte der TMS. Somit profitieren die Schüler von ihren eigenen Leistungen und zeigen mit ihrem Engagement, dass sie die Schule gerne unterstützen. Celine aus der 10c hob die individuellen Möglichkeiten hervor: „Ich fand, die Pausen waren super. So konnte jeder nach seiner eigenen Lust laufen.“ Merle aus der 7a motivierte der gute Zweck: „Es war sehr anstrengend. Aber man weiß, dass es für einen guten Zweck war. Deshalb hat man sich richtig angestrengt.“

Dass die Veranstaltung aber nicht folgenlos an jedem Teilnehmer vorbeiging, bewies Herr Wolters: „Ja, es war toll. Ich hatte das Wochenende über richtig Muskelkater.“ Mehr Probleme gab es aber bei keinem der Läufer, alle erreichten das Ziel. Wie viel Geld insgesamt dank des Sponsorenlaufs für die Schule gesammelt wurde, wird derzeit noch ausgezählt.

Sven Hallmann-Schüer